wexelerate-Logo

FAQ

Wie unterscheidet sich der Lehrgang „Zukunftsmanager“ von anderen Angeboten?
An welche Zielgruppen richtet sich der Lehrgang?
Wie groß ist die Teilnehmerzahl?
Wie ist das Verhältnis von Theorie zu Praxis im Lehrgang?
Welche konkreten Inhalte bieten die fünf Lehrgangstage?
Was geschieht an den Online-Transfertagen?

Wie unterscheidet sich der Lehrgang „Zukunftsmanager“ von anderen Angeboten?

Dieser Lehrgang ist vom Umfang, von den Lehrinhalten, der optionalen IHK-Zertifizierung, dem Praxisbezug sowie durch den durchgängigen Einsatz von zwei Trainern bundesweit einzigartig!

Als Zukunftsmanager in Deinem Unternehmen nutzt Du Deine offene Grundhaltung für die digitale Zeit um Geschäftsmodelle, Prozesse, Produkte und Dienstleistung kontinuierlich zu hinterfragen und neue innovative Lösungen zu entwickeln. Dabei setzt Du auf Methoden aus dem Umfeld des Design Thinking sowie Deine Kenntnisse der Kommunikation 4.0 und der digitalen Führung.
Genau diese Grundhaltung, Methoden und Kompetenzen vermitteln wir im Lehrgang. Im Zusammenspiel mit den anderen Teilnehmern arbeitest Du an Deinen eigenen Praxisbeispielen und entwickelst Dich zusätzlich durch Anregungen und Kompetenzen der Gruppe.
Die parallele Arbeit mit zwei Trainern über den kompletten Lehrgangszeitraum ermöglicht eine intensive und individuelle Betreuung der einzelnen Teilnehmer. Die Basis unserer Leistungen sind fünf Jahrzehnte Erfahrung in der Unternehmensführung, der Beratung sowie im Training. Die im Lehrgang von uns eingebrachten Praxisbeispiele resultieren aus etwa 90 Kundenprojekten im Jahr.

An welche Zielgruppen richtet sich der Lehrgang?

Der Lehrgang richtet sich an alle, die zukünftig in der Rolle als interner oder externer Zukunftsmanager gezielt und kompetent die Chancen der Digitalisierung nutzen und dabei Gutes bewahren wollen.

Insbesondere richtet sich unser Angebot an folgende Zielgruppen:

  • Unternehmer, Führungskräfte und Entscheider, die eine neue Grundhaltung für die digitale Zeit erlangen und nutzen wollen
  • Führungskräfte, Entscheider und Mitarbeiter, die Digitalisierung im Unternehmen strategisch vorantreiben wollen/sollen
  • Teilnehmer, die mit Innovationsentwicklung auf Basis von Design Thinking eigene Geschäftsmodelle, Produkte und Dienstleitungen entwickeln wollen
  • Projektleiter, die neue, leistungsfähige und ressourcenschonende Methoden für ihre Projektarbeit einsetzen wollen
  • Berater, die ihr Portfolio erweitern möchten

Wenn Du nicht sicher bist, ob der Lehrgang für Dich geeignet ist, stehen wir gerne für eine telefonische oder Online-Beratung zur Verfügung.

Wie groß ist die Teilnehmerzahl?

Wir arbeiten in einer Kleingruppe mit max. 12 bis 14 Teilnehmern. Falls die Teilnehmerzahl zu klein für die praxisbezogene Arbeit ist, behalten wir uns vor, einen Lehrgang abzusagen und Teilnehmern einen anderen Lehrgangstermin zu empfehlen.

Wie ist das Verhältnis von Theorie zu Praxis im Lehrgang?

Alle Teilnehmer arbeiten an eigenen Fällen, die nach dem Lehrgang im Praxisumfeld weitergeführt werden. Der offene Lehrgang bietet zudem die Möglichkeit vom Branchen- und Expertenwissen der anderen Teilnehmer zu profitieren und diese als Sparingspartner zu nutzen. Die Trainer bringen immer wieder kompakte Wissenspakete ein und steuern deren Einsatz und die Nutzung im Rahmen der eigenen Projekte. Zusätzlich bieten sie mit fünf Jahrzehnten Erfahrung in der Unternehmensführung, der Beratung sowie im Training und etwa 90 Kundenprojekten im Jahr einen umfangreichen Praxisbezug.

Welche konkreten Inhalte bieten die fünf Lehrgangstage?

Tag 1
Zu Beginn der Lehrgangswoche erarbeiten wir ein gemeinsames Verständnis der digitalen Zeit sowie des Status Quo der Digitalisierung und der damit verbundenen Auswirkungen und Chancen auf Ihre Branche. Anschließend steigen wir in Deine vorab gesammelten Projektideen aus der Praxis ein und starten mit dem Prozess der Innovationsentwicklung auf Basis von Ansätzen aus dem Design Thinking. Über Gruppen- und Paararbeit sowie durch stetigen Trainerinput aus der Praxis hat jeder Teilnehmer am Ende des ersten Tages bei seinem individuellen Projekt eine Hypothese, was der Kunden oder Nutzer für ein Problem/Wunsch hat.

Tag 2
Wir greifen die Hypothese des ersten Tages auf und erarbeiten Ideen und Lösungsansätze. Auch hierzu liefert der Lehrgang viele Vorgehensweisen, Methoden und Tools. Dabei ist es unerheblich, ob es bei Deinem Projekt um einen Prozess oder die Optimierung/Neuentwicklung eines Produktes oder einer Dienstleistung geht. Der zweite Tag endet mit vielen Ideen und der Hypothese, wie wir das Problem der Kunden/Nutzer lösen können.

Tag 3
Nun wird getestet und bewertet. Wir arbeiten hierzu mit Prototypen und holen uns eine Rückmeldung der möglichen Kunden/Nutzer. Dies geschieht im Lehrgang teils in Theorie – da nicht immer die passenden Kunden/Nutzer vor Ort sind – in Deinem Unternehmen wird dies in der Praxis geschehen. Anschließend wissen wir, welche Idee die optimale aus Kundensicht ist.

Tag 4 und 5
Diese beiden Tage des Lehrganges dienen maßgeblich dazu, Dir alles an die Hand zu geben, was notwendig ist, um die Ergebnisse in die Praxis zu übertragen. Wir beschäftigen uns hierzu mit den Themenkomplexen Zusammenarbeit, Kommunikation und Führung. Nun gilt es Stakeholder, sonstige Beteiligte, Kunden und Nutzer abzuholen und Akzeptanz für die entwickelten Lösungen zu schaffen. Wir erarbeiten sinnvolle Wege und Regeln der Kommunikation und erweitern dabei unsere Kompetenzen hinsichtlich der Führung von Teams und Projekten. Zusätzlich betrachten wir, wer wann im Projektverlauf eingebunden werden sollte.

Was geschieht an den Online-Transfertagen?

Etwa zwei bis vier Wochen nach dem Lehrgang kommen wir online zusammen, stellen den Status Quo der jeweiligen Projekte vor und erhalten hierzu Feedback von Trainern wie der Lehrgangsgruppe. Darauf aufbauend klären wir die individuelle Vorbereitung für die optionalen Zertifizierungen. Vor dem Online-Transfertag werden gewünschte Fokusthemen der Teilnehmer abgefragt, die gemeinsam behandelt oder vertieft werden sollen. Dies können weitere Methoden oder die Bearbeitung von Praxisfragen sein. Insgesamt dient der Tag der nachhaltigen Umsetzung des Erlernten.

Menü